Zeitschrift

MEHR ALS NUR EIN VERBANDSORGAN

Die erste Ausgabe der alle zwei Monate erscheinenden Verbandszeitschrift kam bereits im Januar 1988 heraus. Die Idee dahinter war und ist immer noch, das gesamte Leben in und mit dem IPZV e.V.  in vollem Umfang widerzuspiegeln – die Arbeit in den einzelnen Ressorts, die Höhepunkte und Spitzenveranstaltungen in Sport und Zucht ebenso wie Hestadagar-Veranstaltungen, Wanderritte und Freizeitturniere. Auch die kleinen Islandpferdereiter werden nicht vergessen. In jedem Heft haben sie einen eigenen Teil (DIP-Kinder), der eigens für sie gestaltet wird.

Artikel zur Haltung, Pflege, Fütterung und natürlich zu Umgang und Arbeit mit dem Islandpferd sowie zum Reiten haben ihren festen Platz. Dabei blicken wir auch über den Tellerrand, berichten über verschiedene Reitweisen und schauen, was es in der Welt der Wissenschaft Interessantes und Nützliches gibt.

Alle Vereins- und Verbandsmitglieder bekommen die Zeitschrift zum Ende jedes ungeraden Monats frei Haus geliefert. Aber auch, wenn Sie kein Mitglied sind, können Sie die Zeitschrift abonnieren oder einzelne Hefte kaufen.

 

Leserfoto des Jahres 2022

Hier erfolgt die Abstimmung über das Leserfoto des Jahres.

Mehr

Abonnement

Mitglieder des IPZV und seiner Vereine bekommen das Magazin "Das Islandpferd" alle zwei Monate (immer zum Ende des ungeraden Monats) frei Haus geliefert. Aber auch Nicht-Mitglieder können es abonnieren.

DAS ISLANDPFERD abonnieren

Mitarbeit

Das ist Ihre Zeitschrift! Gestalten Sie sie mit!

Gestalten Sie das DIP mit!

Anzeigenkunden

So werben Sie im DIP.

So werben Sie im DIP

Archiv

Das Archiv gibt einen Einblick in ältere DIP-Ausgaben und ihren Inhaltsverzeichnissen sowie Artikel zum Download.

Mehr
 
Die Redaktion

Susanna Wand

Redakteurin

Christiane Späte

Redakteurin

Kontakt

Es ist uns sehr wichtig, unseren Mitgliedern, Abonnenten und Lesern unserer Verbandszeitschrift, in jeder Hinsicht ein aktuelles und gutes Verbandsorgan zu bieten. Wir möchten dazu aber auch von unseren Lesern wissen, an welcher Stelle unter Umständen „der Schuh drückt“. Wir haben immer ein offenes Ohr, scheuen Sie sich nicht Kontakt mit der Redaktion oder dem Herausgeber aufzunhemen.

Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular: